Einträge von Bernd Langer

Märzkämpfe in Thüringen 1920

Am 9. November 1918 stürzte eine allgemeine Volkserhebung die Monarchie im Deutschen Reich und beendete damit den I. Weltkrieg. Doch die ausgerufene Republik ging den revolutionären Linken nicht weit genug. Sie wollten eine sozialistische Räterepublik durchsetzen. Bereits 1919 kam es zu Einsätzen von Freikorps gegen diese Bestrebungen. Ihren letzten Höhepunkt fand die Entwicklung mit den […]

Es gilt die Tat! – Der Mitteldeutsche Aufstand

Im März 1921 kam es im Industriegebiet um Halle/Merseburg und dem Mansfelder Land (heute Sachsen-Anhalt mit angrenzenden Gebieten Thüringens und Sachsens) zum letzten großen bewaffneten Aufstand in Deutschland. In der DDR galt dieses Ereignis als bedeutende historische Tat, freilich nur in der sehr eigenwilligen Interpretation der SED. Heute hingegen kommt der Aufstand in der Geschichtsschreibung […]

Die Revolution ist keine Partei! Ultraradikale Strömungen 1918 – 1923 in Deutschland

Während des I. Weltkrieges radikalisierten sich im Deutschen Reich politische Fraktionen aus der sozialdemokratischen Bewegung gegen den Krieg. Von Bedeutung war dabei auch der Machtantritt der Bolschewiki im Herbst 1917 in Russland, mit dem die Fackel der Weltrevolution entzündet schien. Als dann im November 1918 eine spontane Volkserhebung in Deutschland, die Monarchie hinweggefegte und den […]

Die roten Matrosen – Hintergründe und Personen

Die Novemberrevolution 1918 begann mit einer Matrosenrevolte am 4. November in Kiel und breitete sich als spontane Volksbewegung über das Land aus. Endlich wurde am 9. November in Berlin die Republik verkündet und der längst verlorene I. Weltkrieg wenige Tage später beendet. „Rote Matrosen“ traten vielerorts als bewaffnete Hüter der neuen Ordnung in Erscheinung. In […]

Wie Hitler an die Macht kam – und sein Ende

Hitlers Aufstieg vollzog sich nicht über Nacht. Es war ein Prozess, der bereits 1930 begann. Eine entscheidende Rolle spielte dabei der Reichstagsbrand am Abend des 27. Februar 1933. Er führte in direkter Folge zum „Tag von Potsdam“ und der Verabschiedung der Ermächtigungsgesetze im März 1933. Aber wie konnte es überhaupt soweit kommen? War es eine […]

Ein schmaler Grat – Widerstand im KZ Buchenwald

„Haben wir alles richtig gemacht?“ ist der Titel eines Zeitzeugen-Interviews, bei dem es um Widerstandsgruppe im Krankenrevier des KZ Buchenwald ging. Im Mittelpunkt standen dabei Karl Peix und Walter Krämer – beide wurden 1941 ermordet. Insbesondere Krämer war in der DDR als „Arzt von  Buchenwald“ populär, im Roman „Nackt unter Wölfen“ setzte ihm Bruno Apitz […]

Es gilt die Tat!

90 Jahre Mitteldeutscher Aufstand Zischend hält die Lokomotive des Spätzuges aus Berlin im Bahnhof Kloster-Mansfeld. Es sist die Nacht zum 22. März 1921, die alte Maschine muss Wasser tanken. Eine günstige Gelegenheit für sechs Männer, ihr Abteil zu verlassen und unbemerkt zu verschwinden. Die Gruppe hat ein klares Ziel: sie will einen bewaffneten Aufstand initiieren, […]